Zweiter Girls’Day bei AKRA

News 2016-05-02 13:44:57 AKRA GmbH

Am 28. April enterten wieder 10 Schülerinnen AKRAs Hauptquartier in der Domstraße, um an einem Tag so viel wie möglich über die IT-Beratung in der Praxis zu erfahren. Begonnen wurde der Girls'Day standesgemäß mit einem Standup-Meeting, bevor Mitarbeiter und insbesondere Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Abteilungen die Arbeit von AKRA vorstellten und die Fragen der interessierten Mädchen beantworteten. Im Fokus standen dabei die Software-Entwicklung und die Ausbildungsmöglichkeiten. Geschäftsführer Fabian von Borcke erzählte, wie er mit der Gründung von AKRA im Prinzip ganz ungeplant zum Chef wurde. Zu Gast war mit Marjan Bachtiari auch eine Informatik-Studentin, die alle möglicherweise vorhandenen Vorurteile ausräumte und die Mädchen mit ihrem charmanten Kurzvortrag beeindruckte.


Am Nachmittag waren dann die 12- bis 14-Jährigen selbst gefordert: In einem Workshop bauten sie ihre erste eigene Handy-App. Nach der Planung der Malkasten-Anwendung am Whiteboard mit Projektmanager Jürgen Schneider ging es in Zweiergruppen an die technische Umsetzung mit dem MIT App Inventor 2, einem Online-Tool, dass das Programmieren auf einer grafischen Oberfläche im Browser mittels Bausteinen ermöglicht. Die meisten Schülerinnen hatten eigene Android-Geräte dabei, auf denen sie dann schon während des Programmierens ihre App testen konnten. Alle Teams waren begeistert dabei und es gelang ihnen, mithilfe der vorbereiteten Anleitung in der kurzen Zeit die App fertigzustellen und als Erinnerung mitzunehmen. Am Ende waren wieder alle Beteiligten mit dem Tag zufrieden und für zumindest einige der Mädchen kommt nun der Beruf der Software-Entwicklerin ganz konkret in Frage.